realizace v architektuře

Piazzetta vor dem Vrchlický-Theater in Louny unter Verwendung einer schwarz-weißen geometrischen Komposition Zdeněk Sýkoras von 1962, Josef Pleskot und Lenka Sýkorová in Kooperation mit Andrej Škripeň, Zdeněk Rudolf, Veronika Škardová und Zdeněk Ziegler, Umsetzung 2018, Kunstharzestrich auf Beton, 1523 x 1133 cm (172,6 m2), Architekt: AP ATELIER Josef Pleskot, Investor: Stadt Louny.

Das Fliegen (Létání), Gestaltung der Eingangshalle des Gebäudes der Flugsicherung in Jeneč bei Prag, mit Lenka Sýkorová 2005, Acryl auf Wand, zwei gegenüberliegende Wände – „Das Fliegen A“ und „Das Fliegen B“, jeweils 770 x 550 cm (84,7 m2), Architekten: Viktor Tuček, Richard Bartík, in Kooperation mit der Galerie Zdeněk Sklenář in Prag, Investor: Flugsicherung der Tschechischen Republik. In gutem Zustand.

Sýkoras Wand in Basel, Gestaltung der Eingangshalle der Firma Selmoni AG, St. Alban Vorstadt 106, Basel, 1993, Acryl auf Leinwand, 276 x 1242 cm (34,3 m2), 22 Teile, Architekt: Rolf Gutmann, Investor: Selmoni AG. In gutem Zustand.

Gehweg und Wand am Einkaufszentrum in Litvínov (heute Studentská-Straße), 1977, Marmorplatten, Wand: 338 x 601 cm (20,31 m2), Gehweg 70 m (4330 x 302 cm, 863 x 564 cm, 1843 x 296 cm; 234 m2), Architekt: Jiří Drtikol, Investor: Chemiebetrieb „Chemické závody SČSP“ in Záluží bei Most. In schlechtem Zustand

Gehweg in der niederländischen Stadt Gorinchem, 1974, Ecke Gasthuisstraat/Haarstraat, 2005 an den Kazerneplein verlegt, Keramikkacheln, 810 x 1050 cm (85 m2). In gutem Zustand.

Rundes schwarz-weißes Mosaik im Speisesaal der Berufsschule Dehor in Hamr bei Litvínov, 1975, Porzellankacheln, Gesamtdurchmesser 200 cm; ovales schwarz-weißes Mosaik im Speisesaal der Schule in Hamr, 1975, Porzellankacheln, 150 x 380 cm, Architekt: Jiří Drtikol, Investor: Chemiebetrieb „Chemické závody SČSP“ in Záluží bei Most.

Wand in der Eingangshalle des Kulturhauses Litvínov (heute „Citadela“), Entwürfe 1967, angebracht 1975, Kulturhaus offiziell eröffnet 1976, dreieckige Keramikkacheln, unregelmäßiges Format, Gesamtabmessungen: 464 x 324 cm, Architekten: Radim Dejmal, Jaroslav Paroubek, Jan Sedláček, Chemiebetrieb „Chemické závody SČSP“ in Záluží bei Most. In gutem Zustand.

Lüftungstürme des Letná-Tunnels in Prag, Entwürfe 1967, fertiggestellt 1969, Harus’sches Glasmosaik, Höhe der Türme 2010, 1920, 1860 und 1710 cm, Breite 360 cm (540 m2), Architekt: Josef Kales, Investor: städtischer Baubetrieb der Hauptstadt Prag (Investor dopravních a inženýrských staveb hlavního města Prahy). In gutem Zustand.

Wand am U-Bahn-Ausgang in der Jindřišská-Straße, Prag, Entwürfe 1966, fertiggestellt 1968, Keramikkacheln, 505 x 352 cm (18 m2), Architekt: Josef Kales, Investor: städtischer Baubetrieb der Hauptstadt Prag (Investor dopravních a inženýrských staveb hlavního města Prahy). In schlechtem Zustand.

13 Platten an den Umkleidekabinen des Freibades Litvínov, 1964, Malerei mit Latexfarben, Plattengröße jeweils ca. 100 x 430 cm (ca. 56 m2), Architekt: Zdeněk Holub, Investor: Chemiebetrieb „Chemické závody československo-sovětského přátelství“ in Záluží, Erzgebirge. Nicht erhalten.

Stránky výpisu:
12