Das große Bild. Theatervorhänge in den böhmischen Ländern vom 19. bis zum 21. Jahrhundert
Cheb, 4. 10. – 30. 12. 2018

Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte von mehreren Dutzend Vorhängen aus tschechischen Theatern vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Sie zeigt Entwürfe berühmter Klassiker, zum Beispiel von František Ženíšek und Mikoláš Aleš, die sich an mehreren Ausschreibungen für den Vorhang des Nationaltheaters beteiligten, und natürlich auch den Entwurf von Vojtěch Hynais, der den Zuschlag bekam. Der Galerie ist es gelungen, auch den Entwurf Gustav Klimts für den Vorhang des Theaters Karlsbad auszuleihen. Auch im 20. Jahrhundert wurden Vorhänge gestaltet und von Malern mit klangvollen Namen entworfen. In der Ausstellung sind so beispielsweise Entwürfe von Zrzavý, Čapek, Procházka und Boštík zu sehen. Sýkoras Entwurf von 1963 für den Vorhang des Theaters Louny war einzigartig und zählte zu den ganz außergewöhnlichen Werken (neben einem Entwurf von Dalibor Chatrný, nach dem allerdings erst 2006 ein Vorhang entstand), denn er war der einzige, der die geometrische Abstraktion repräsentierte. In der Ausstellung befindet sich lediglich ein Foto dieses Vorhangs, denn das Werk endete 2002 in der Altmetallsammlung. Die Ausstellung zeigt auch ein Modell aus dem Jahr 2014 für die Gestaltung der Piazzetta vor dem Theater Louny, für die das Motiv von Sýkoras Vorhang verwendet wird, um es auf diese Weise für den öffentlichen Raum zu erhalten. Am Ende der Ausstellung finden Sie Entwürfe zeitgenössischer Künstler – von Antonín Střížek für die Staatsoper des Nationaltheaters (2002) oder von Ivana Hejduková für das neue Theater in Plzeň (2014).

Das große Bild. Theatervorhänge in den böhmischen Ländern vom 19. bis zum 21. Jahrhundert

Galerie der bildenden Kunst in Cheb

4. 10. – 30. 12. 2018